Sub-Ohm

Was ist Sub-Ohm Dampfen?

Sub-Ohm Dampfen bezeichnet die Verwendung eines Verdampfers mit einem Widerstand von unter 1.0 Ohm („sub“ = lat. für unter, unterhalb).

Je geringer der Widerstand der Heizwendel im Verdampfer ist, desto mehr Strom fließt – bei Verwendung ungeeigneter Hardware und Unkenntnis der Materie kann das schnell gefährlich werden. Diese Art des Dampfens ist daher nicht für Anfänger empfohlen.

Sicheres Sub-Ohm Dampfen ist nur mit Geräten möglich, die ausdrücklich für die Verwendung von Verdampfern unter 1.0 Ohm geeignet sind.  Wir empfehlen ausschließlich geregelte Akkus/Akkuträger mit entsprechender Schutzelektronik. eGo, EVOD oder EMOW Akkus und andere Akkus aus dieser Geräteklasse dürfen auf keinen Fall mit Verdampfern im Sub-Ohm Bereich verwendet werden.

Sub-Ohm geeignete Akkuträger dürfen nur mit qualitativ hochwertigen, hochstromfähigen (high drain) Akkuzellen verwendet werden, da sonst die Möglichkeit des Ausgasens der Akkuzelle bis hin zur Explosionsgefahr besteht.

Für den Betrieb in Akkuträgern empfehlen wir ausschließlich die nachfolgenden Akkuzellen:


Falls Du Dir unsicher bist, ob Dein Akkuträger und/oder Deine Akkuzelle für die Verwendung im Sub-Ohm Bereich geeignet sind, beraten wir Dich gerne per Mail oder in unserem Live-Chat direkt auf unserer Webseite www.esmokeking.de.

Warum Sub-Ohm?

Dank der hohen Leistung entsteht zum einen mehr Dampf (Trend: cloud chasing ), zum anderen ist der „Flash“ stärker. Daher wird beim Sub-Ohm Dampfen in der Regel Liquid mit deutlich geringerer Nikotin-Konzentration verwendet als in höheren Ohm-Bereichen. Wir empfehlen 6mg.

Der Nachteil des Sub-Ohm Dampfens besteht in einem höheren Materialverschleiß. Zusätzlich zum erhöhten Liquidverbrauch müssen auch die Akkuzellen in regelmäßigen Abständen getauscht werden, da die Anforderungen an die Akkus extrem hoch sind.

zurück

Angeschaut